Lehrschiffe der DOS / DSU
Postkarte des Fotoclub der BS Karl Meseberg von 1987
und des VEB Binnenreederei Berlin
       

-

Die praktische Ausbildung erfolgte auf Lehrschiffen (LS) der Reedereien DOS / DSU und der DBR

Um das Schiffer-Handwerk ordentlich zu erlernen, bedarf es vor allem handwerklichen Geschickes sowie einer fundierten Ausbildung. Vieles konnte bereits in der Berufsschule erlernt werden. Aber der technische Umgang sowie die notwendigen Fähigkeiten zur Führung von Binnenschiffen und den Umschlagsarten, konnte nicht auf dem "trockenen" erlernt werden.

Bereits in den Vorläuferreedereien DOS und DSU wurden dazu spezielle Lehrschiffe geschaffen. Diese zeichneten sich besonders darin aus, das diese Schiffe über spezielle große Kajüten verfügten, in denen man bis zu 8 Lehrlingen (Moses) während der Ausbildungsfahrt unterbringen konnte. Diese befannden sich meistens in der Mitte der Lehrschiffe.

Diese Großraumkajüten bestanden aus der Messe, dem Schlafraum, der Küche und dem Waschraum. Desweiteren gab es u.a. eine Bordbibiliothek, Sportgeräte und Werkzeuge für Bastelarbeiten in und für die Freizeitgestaltung.

-

Lehrschiffe der Binnenschifffahrt

Die Lehrschiffe waren im normalen Frachtverkehr eingesetzt, der damaligen Zeit entsprechend waren dies Schleppkähne - später gab es auch Lehrschiffe als Z-Antriebe Motorgüterschiffe und Schubschiffe ***

-

Die Ausbildung wurde Praxisnah unter Beibehaltung des normalen Frachtverkehrs durchgeführt. Somit konnte den Lehrlingen in den Häfen - der Umschlag, die Lagerung und Staumethoden beigebracht werden. Während der Fahrt erlernten die Lehrlinge Fähigkeiten wie Spleißen, Farbanstriche und Werterhaltende Arbeiten., wie zum Beispiel das "allseits beliebte" Entrosten ... und später auf den Selbstfahrern natürlich auch die Ausbildung an den Motoren und Aggregaten / sowie Maschinenwartung und Instandhaltung.

-

Den Traditionen der Arbeiterklasse verpflichtend, bekamen alle Lehrschiffe in den Reedereien einen zusätzlichen " EHRENNAMEN"

-

Nach dem in der Flotte genügend Selbstfahrer (Z-Antriebe / Mogüs & Schubschiffe) zur Verfügung standen, wurden keine reinen Lehrschiffe mehr benötigt. Somit endete die Zeit der "Lehrschiffe" ca. 1965 aus mehreren Gründen.

Zum einen verkürzte sich die Lehrzeit von 3 auf 2 Jahre, was den Schule - Schiffs - Schule Zyklus in der Ausbildung derart verkürzte, das man ja eigentlich mehr Lehrschiffe benötigte , welche aber nicht zur Verfügung standen. Eine weitere Bedeutung hatte die Tatsache, das Ehefrauen nicht mehr zu Deckspersonal ausgebildet wurden - das Berufsbild sah keine "Mädchenausbildung im Fahrbetrieb" mehr vor.

Die Berufsausbildung wurde rein "männlich" und auf das System "Schule - Schiff" abgeändert.

Nunmehr wurden immer 1 bis 2 Lehrlinge auf die Schiffe der Binnenflotte verteilt und fuhren im Wechsel - mit der begleitenden Theoretischen Schulausbildung - im Schiffskollektiv - für eine gewisse Zeit mit.

***

Da sich mittlerweile auch das Durchschnittsalter der erfahrenen Schiffsführer bedeutend "verjüngt" hatte, gründeten sich auf vielen Schiffen "Jugendkollektive der Freien Deutschen Jugend (FDJ) " - diese Schiffsbesatzungen rangen dann im Rahmen des sozialistischen Wettbewerbes um den Ehrentitel: " JUGENDSCHIFF ".

-

FDJ-Wimpel für Jugendschiffe

... im Rahmen des Sozialistischen Wettbewerbs rangen die Lehrlinge um den Ehrentitel ...

"Jugendschiff der FDJ"

und um den Titel " Kollektiv der sozialistischen Arbeit "

-

... auch wenn letztlich die Festigung der politischen Idiologie hinter dieser Maßnahme stand, förderte diese aber auch die für die Flotte wichtigen Zusammenhalt der jungen Menschen auf den Schiffen.

Um nämlich diese Auszeichnung zu Erhalten, musten mehrere Kriterien erfüllt werden - dazu zählte eben auch ein gemeinsames Miteinander wie u.a. bei Brigadeausflügen und auch bei den beliebten Brigadefeiern ... Eigenbrödelei / Teamunfähigkeit oder "Kapitänswillkür" ist sicherlich der größte Horror auf einem Binnenschiff....

-

* Hier nun die bekannten Lehr - & Ausbildungsschiffe der Flotte *
Lehrschiffe aus Schiffsbeständen der SOAG / DOS
Helmut Just Schleppkahn (Baujahr 1929)
A 001 => DOS 001 => DBR 5-701 => Hilfsschiff 5811
Lehrschiff "Helmut Just" ermordeter Volkspolizist der DDR (02.07.1933 - 30.12.1952) - Volkspolizist der DDR - durch nach Westberlin flüchtende Täter an der Behm-Brücke erschossen
1   abgewrackt am 26. Mai 1983
 
Fortschritt Schleppkahn (Baujahr 1901)
A 002 => DOS 002 => DBR 5-702 => L 6228 B
Lehrschiff "Fortschritt" in Stralsund   " ... steht für die Zukunft und Weiterentwicklung ... "
-   abgewrackt am 06. Dezember 1978
 
Pestalozzi Schleppkahn (Baujahr 1913) - Lehrschiff der DBR ab 1957 bis 197x
A 013 => DBR 5-711 => L 6225 => Hilfsschiff 5838
Foto ? Johann Heinrich Pestalozzi (12.01.1746 - 17.08.1827) - Schweizer Pädagoge und Schulreformer
-   zuletzt als Ölservice und Anlegeschiff in Berlin - Verbleib unklar
 
Ernst Zinna Schleppkahn (Baujahr 1908)
A 024 => DOS 024 => DBR 5-738 => SZ 5-738 => 5264
Lehrschiff Ernst Zinna / dann Schleppkahn bei der DBR / Umbau zum Z-Antrieb und zum Umrüster / noch bis 1990 im Einsatz Schlosserlehrling Ernst Zinna als Barrikadenkämpfer 1848 in Berlin benannt nach dem 17 jährigem Barrikadenkämpfer - März-Revolution 1848
1   Verbleib unbekannt
 
Patriot Schleppkahn (Baujahr 1902) - war Lehrschiff ab 11. November 1953 bis (?)
A 027 => DOS 027 => DBR 5-724 => Z 5-375 B
LS-Patriot (Schleppkahn der DOS)   " ... eine Person, die Ihr Vaterland liebt und dafür kämpft ... "
-   1976 nicht mehr im DSRK-Register erfasst - Verbleib unbekannt
 
Makarenko ex Schleppkahn (Baujahr 1916) - als Z-Antrieb / Lehrschiff ab 1958
A 028 => DOS 028 => Z 5-367 => SZ 5-367
Lehrschiff "Makarenko" Bildnis von A.S. Makarenko (13.03.1888 - 01.04.1939) - benannt nach dem sowjetischen Schriftsteller, und bekanntem Lehrer der sowjetischen Kinder- und Heimerziehung
-   abgewrackt am 07. Mai 1979
 
Jupp (Josef) Angenforth Schleppkahn "Hedwig" (Baujahr 1928)
A 033 => DOS 033 => DBR 5-727 => 5295
Lehrschiff "Jupp Angenforth" Archivfoto von 2007 / Bild stammt von J. Vogler (09.01.1924 - 13.03.2010) - Kommunist und Vorsitzender der FDJ in der BRD, ab 1951 jüngster Landtagsabgeordneter in NRW / ab 1962 in die DDR gewechselt
1 / 2   Verbleib unbekannt
 
Erwin Fischer Schleppkahn (Baujahr 1930)
A 034 => DOS 034 => DBR 5-728 => 5288
Detailfoto LS-Erwin Fischer Erwin Fischer / ermordeter Kommunist (17.08.1907 - 08.12.1942 - wurde vom „Volksgerichtshof” zum Tode verurteilt und hingerichtet - er war seit 1922 Mitglied des komunistischen Jugendverbandes Deutschlands (KJVD)
-   abgewrackt am 11. März 1981
 
Walter Husemann ex Schleppkahn (Baujahr 1928) / als Z-Antrieb / Lehrschiff ab 1959
A 061 => DOS 061 => DBR 5-749 => Z 5-369 => Hilfsschiff 5918
Lehrschiff "Walter Husemann" Walter Husemann (02.12.1909 - 13.05.1943 ermordet) - deutscher Wiederstandskämpfer
1   zuletzt Wohnschiff der DBR in Hamburg - Verbleib ab 1990 unbekannt
 
Rudi Arndt Schleppkahn (Baujahr 1928)
A 166 => DOS 166 =>DBR 4-494
Lehrschiff Schleppkahn Rudi Arndt Rudi Arndt auf der 10 Pf-Briefmarke der DDR (26.04.1909 - 03.05.1940 - ermordet im KZ Buchenwald) - Mitglied des komunistischen Jugendverbandes Deutschlands (KJVD)
1   Verbleib unbekannt
 
Weltfrieden Schleppkahn (Baujahr ??)
A 223 => DOS 223 => DBR 5-784 => 5269
das DOS Lehrschiff Weltfrieden  / Herkunft und Verbleib unbekannt Symbol des Weltfriedens benannt nach der Idee des Friedens auf der ganzen Welt
1 / 2 / 3   Verbleib unbekannt
 
Lehrschiffe aus Schiffsbeständen der DSU und der Generaldirektion Schifffahrt
Komsomol Schleppkahn (Baujahr ??)
4-444 / DSU 869 => DBR 5-687
LS-Komsomol 1954 Abzeichen der Jugendorganisation "KOMSOMOL" der UdSSR benannt nach der Jugendorg. in der Sowjetunion (vergleichbar der FDJ)
1   Verbleib unbekannt
 
Darss Schleppkahn (Baujahr 1907)
4-1832 / DSU 844 => DBR 5-689 => L 6201
Lehrschiff Darss Bildnis von A.S. Makarenko benannt nach der Region in Mecklenburg - Vorpommern
-   abgewrackt am 09. April 1968
 
Conrad Blenkle ex Schleppkahn (Baujahr 1927) - als Z-Antrieb / Lehrschiff ab 1958
4-1853 / DSU 917 => DBR 5-xxx => Z 5-361 B
Lehrschiff Konrad Blenkle - hier 1973 in Karnin als Z-Antrieb Conrad Blenkle auf der 10 Pf-Briefmarke der DDR (28.12.1901 - 20.01.1943 ermordet) - deutscher Wiederstandskämpfer
1 / 2 / 3 / 4   abgewrackt am 19. Januar 1993
 
Heinz Kapelle Schleppkahn (Baujahr 1906)
4-437 / DSU 726 => DBR 5-686 => L 6281
Lehrschiff Heinz Kapelle 1962/63 auf der Oberelbe Heinz Kapelle (17.09.1913 - 01.07.1941 ermordet) - Führer des komunistischen Jugendverbandes Deutschlands (KJVD)
1   zuletzt als Lagerkahn - Verbleib ab 1990 unbekannt
 
Arthur Becker ex Schleppkahn (Baujahr 1910) - als Z-Antrieb / Lehrschiff ab 1958
4-1887 / DSU 914 => DBR 5-xxx => Z 5-364
Z-Antrieb Z 5-364 B in Berlin-Köpenick Artur Becker (12.05.1905 - 1938 gefallen) - Kommunist im Jugendverband KJVD Spanienkämpfer gegen den Faschismus
-   1978 verkauft ins Ausland - Verbleib unbekannt
 
Völkerfreundschaft ex Schleppkahn (Baujahr 1943) - als Motorgüterschiff / Lehrschiff ab 1960
4-211 / DSU 718 => DBR 5-673 => MS 5-476 => L 6219 "Condor"
MS-Völkerfreundschaft verlässt die  Schleuse Lehnitz mit einem Schleppzug (s.Schleppzugtonne am Bug) Abz. der Liga der Völkerfreundschaft (DDR) benannt nach der Idee der Völkerverbundenheit aller Nationen
1 / 2   abgewrackt am 28. Februar 1983
 
Lehrschiffe aus Schiffsbeständen des VEB Binnnenreederei
Josef Ressel Stromschubschiff (Baujahr 1968)
SCH 2601
der SCH 2601 - Josef Ressel Josef Ressel (29.06.1793 - 09.10.1857) - Erfinder des Schiffspropellers
1 / 2 / 3   abgewrackt 2001
 
© U. Giesler / Erkenntnisstand - Februar 2016
 
zur Schifferschule Frohse - zurück zur BBS-Frohse
zur Homepage
zurück zur Schulauswahl -
zurück zur Auswahl